Jahresrückblick 2016

Ach herrje, ich habe doch tatsächlich das letzte Mal im März zum Wurftreffen so richtig ausgiebig gebloggt. 🙁 Asche auf mein Haupt. Allerdings war das letzte Jahr ab April dann irgendwie anstrengend, Fred und ich haben mal eben unseren Wohnsitz aus dem Landkreis Dachau nach Leipzig (der Heimatstadt von Fred) verlegt. Mit dem Gedanken hatten wir schon immer wieder mal gespielt, Anfang letzten Jahres gab es verschiedene Gründe die uns bewogen das Ganze endlich in Angriff zu nehmen. Nachdem wir uns darüber klar waren, dass es den Umzug geben wird, ging natürlich die Suche nach einer passenden Wohnung los – wenn man zwei Hunde mitbringt ist das ja nicht so einfach, dachten wir. Zumal wir uns auf eine bestimmte Ecke von Leipzig festgelegt hatten. Aber auch hier ging alles erstaunlich schnell – wir haben drei Wohnungen angeschaut, die dritte war dann unsere Wohnung, so dass plötzlich der Umzugstermin mit Ende August fest stand. Bis dahin war noch viel zu tun, es mussten Unmengen von Kisten gepackt werden, ein Teil der Möbel wurde verkauft, die alte Wohnung übergabefertig gemacht werden. Und dann der Umzug selber, der zwar von einer Spedition gemacht wurde, aber es muss ja trotzdem alles aufgebaut und ausgepackt werden.
Ich habe mal ein paar Bilder aus den vergangenen Monaten heraus gesucht, da sich Banu doch noch mal deutlich verändert hat, sie ist zumindest vom Körperbau her erwachsener geworden. Über den Kopf schweigen wir mal… 😉

Februar 2017:
Banu ist mitten in ihrer ersten Läufigkeit und aufgrund dessen häufig ziemlich durch den Wind. Sie erschreckt sich vor Dingen, die „plötzlich vom Himmel fallen“ (100 Jahre alte Bäume und Laternenpfosten) und jedes unbekannte Geräusch verunsichert sie. Gleichzeitig ist sie verschmuster als sonst und sehr anhänglich. Hier hält sie am Fenster Ausschau nach ihrem Traumprinzen, die Standhitze lässt grüßen:

März 2017:
Der kleine Hund feiert seinen ersten Geburtstag:

April 2017:
Banu hat Kelly größentechnisch überholt und ist einige wenige Zentimeter größer als diese:

Oktober 2017:
Die Hunde und ich beginnen, die Umgebung zu erkunden und uns eine neue Hunderunde zu suchen:

November 2017:
Es war irgendwie klar, dass Banu nicht das zweite Mal läufig wird, solange Fred noch zu Hause ist sondern abwartet, bis ich wieder mit ihr klar kommen muss. Ähnlich wie im Februar ist sie sehr schreckhaft. Und sehr verschmust.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.